Pizza #2 (User Rezept)

Pizza #2

Ein weiteres leckeres Pizza Rezept gibt es hier.

Zutaten:

– 7 EL Kokosmehl
– 2 EL Leinsamenmehl
– 4 Eier, 3 EL Olivenöl, 1 EL Leinsamen, geschrotet
– 150g Quark (laktosefrei)
– 100g Parmesan, gerieben
– 200g Reibekäse, z.B. Emmentaler, etwa. die Hälfte für den Belag aufheben
– 2 TL ital. Kräutermischung
– 1/2 TL Knoblauchflocken, oder 1 Zehe frisch gerieben
– 1 TL Salz, Prise Zucker und Natron
– 2 Blatt Backpapier, Backblech

Tomatensoße herstellen aus:

– 2-3 EL Pizzatomaten( Dose)
– 1 EL Ketchup( stärkefreie Sorte)
– 1 EL Tomatenmark mit Würzgemüse
– 2 getrocknete Tomaten, etwas schneiden
– 1 EL Olivenöl
– alles im Mixbecher fein pürieren

Belag nach Wahl: z.B. rote Zwiebel, Salami, Champignon, rote Paprika…-

Zubereitung:

– Mehle, Leinsamen, Natron und Gewürze vermengen
– Eier, Quark, Öl, Käse dazugeben
– zu einem kompakten Teig kneten und etwas quellen lassen
– falls der Teig zu trocken wird, noch Quark bzw. Öl zugeben
– Geschmacksharmonie prüfen
– Backblech mit Papier auslegen
– Teig darauf geben
– mit dem zweiten Backpapier abdecken und den Teig gleichmäßig mit einem Nudelholz ausrollen
– nun das Backpapier wieder entfernen, beiseite legen, es wird später noch benötigt
– Teig im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad ca. 15 min backen
– nun kurz aus dem Ofen holen, mit dem beiseite gelegtem Backpapier abdecken,
den Boden zwischen den beiden Papieren festhalten und sehr schnell wenden
– am besten funktioniert das zu Zweit, da jeder zwei Ecken halten und man gleichzeitig wenden kann
– nun zeigt die ungebackene Seite nach oben
– mit der Soße einstreichen, belegen, Käse aufstreuen
– für weitere 10 min backen, bis der Belag knusprig ist

C035_Pizza_1

Dieser Beitrag wurde unter Hauptspeisen, Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Pizza #2 (User Rezept)

  1. Christoph sagt:

    Wenn steht 200g Reibekäse und dann „Hälfte für Belag“ nehme ich 100g zb. Emmentaler gerieben und 100g dann auf die Pizza?

    Andere Frage: Würstchen und Leberkäse kann man auch essen. In Würstchen ist meistens Mononatriumglutamat drinnen. Hier eine kurze Liste:

    Frankfurter Würstchen:
    Schweine- und Rindfleisch 69 %, Speck, Trinkwasser, Speisesalz, Gewürze und Gewürzextrakte, Maltodextrin, Glucose, Geschmacksverstärker: Mononatriumglutamat, Stabilisator: Polyphisphat, Antioxidationsmittel: Ascorbinsäure, Aroma, Konservierungsmittel: Natriumnitrit, Rauch

    Wie ist es mit maltodextrin? Eventuell lassen sich welche ohne maltodextrin finden. Aber kann man Maltodextrin unbedenklich zu sich nehmen?

    • Beate sagt:

      …was man verträgt bzw. nicht ist ja individuell, ich finde, je weniger fragwürdige Zutaten verwendet werden, umso besser. Vielleicht findest du Wiener mit einer besseren Zutatenliste?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.