Food Guide

Was darf gegessen werden? was nicht?

die unteren Listen sollen als Orientierung dienen.

Worauf sollten Sie also beim Einkauf achten?

Kontrollieren Sie die Zutatenliste.
Auf folgende Zutaten sind zu achten: modifizierte Stärke, Stärke, Maisstärke.
Diese  Zutaten sind in jedem Fall zu meiden.

Lebensmittel mit Jod testen

Bei Unsicherheit können Lebensmittel  mittels Jod auf Stärke getestet werden.

  • Ein paar Tropfen Jod auf das Lebensmittel geben
  • Ist Stärke enthalten verfärbt sich das Jod schwarz, ist keine Stärke enthalten bleibt das Jod bräunlich.

 

Die getesteten Lebensmittel dürfen keinesfalls gegessen werden!

 

 

Beginn der Diät

Zur ersten Orientierung eine Auflistung von Lebensmitteln:

Lebensmittel die nicht gegessen werden sollten:

Kartoffeln, sämtliche Sorten Brot, Reis, Hülsenfrüchte (Erbsen etc.), Pizza, Fladenbrot, Haferflocken, Weizenmehl, Hafer, Kuchen, Gebäck, Pita, sämtliche Nudelsorten, Toast, Maisstärke, Chips, Crêpes, Bananen, die meisten Fertiggerichte, Cornflakes, Stärkehaltige Soßen.

Die Liste könnte ich noch weiter ausbauen, diese soll als Orientierung dienen und die genannten konsequent vermieden werden.

Zwei weitere Probleme sind Südfrüchte und Milchprodukte.

1. Südfrüchte werden zum größten Teil grün (unreif) geerntet. Die Frucht kann so die enthaltene Stärke nicht komplett in Fruchtzucker umwandeln.

2. Milch und Milchprodukte enthalten an sich keine Stärke, Laktose kann aber ebenfalls Probleme verursachen.
Laktose kann von Klebsiella Bakterien als sekundäre Nahrungsquelle genutzt werden. Bei manchen Leuten hilft die Diät erst richtig nachdem sie Stärke sowie Milchprodukte reduzieren bzw. völlig streichen.
Ob Milchprodukte vertragen werden oder reduziert bzw. gestrichen werden müssen ist wieder von Person zu Person unterschiedlich und muss ausprobiert werden.

Lebensmittel die gegessen werden dürfen:

Fisch, Fleisch, Eier, Geflügel, Butter, Käse, Mandelmehl (gemahlene Mandeln), Mandeln, Schinkenwurst, Kohlrabi, Fetthaltige Soßen wie Hollondaise, Zwiebeln, Salami, nicht -Creme- Suppen, Salat, Brokkoli, Gurken, Knoblauch, Öle, Zucchini, Würstchen, Spargel, Leberkäse, Karotten, Radieschen, Kräuter, Walnüsse, Macadamia Nüsse

Auch die Liste ist von jedem weiterzuführen, und zu testen. Sie beinhaltet Lebensmittel die in der Regel gut vertragen werden.

Bei Unsicherheit den Bundeslebensmittelschlüssel nutzen. 

  • Lebensmittel eingeben z.B „Walnüsse“
  • Unter „Spezielle Kohlenhydrate“ wird der Stärkeanteil angezeigt.